Liga Compound

[24.01.14]

weitere Zeitungsartikel zum Liga Heimspieltag:

Reutlinger Generalanzeiger vom 16.1.2014

Reutlinger Generalanzeiger vom 22.1.2014


Sportpremiere in Kirchentellinsfurt

Liga Heimspiel für das Bogenwelt Team e.V.

Am Sonntag, dem 19. Januar, bleiben die Bälle der Sporthalle in der Billinger Allee im Ballschrank. Die Tore weichen zugunsten von Scheibenständern und Pfeilfangnetzen. Zum ersten Mal richtet das Bogenwelt Team e.V. am 19. Januar in Kirchentellinsfurt einen Bogenligatag für den Württembergischen Schützenverband aus.Zwei Ligen treten an diesem Tag an: Vormittags die Württembergliga und am Nachmittag die Baden-Württembergliga. In beiden Ligen startet übrigens eine Ligamannschaft des Gastgebers. Geschossen wird mit dem Compoundbogen, der aufgrund seines technischen Aufbaus die höchste Präzision aller Bogenarten liefert. Das Bogenwelt Team I hat während des ersten Ligatages vor Weihnachten in Villingen bereits gezeigt, dass man in Kirchentellinsfurt mit der Ausrüstung umzugehen weiß. Mit 12 zu 2 Punkten führt das Bogenwelt Team e.V. die Liga an. Einige Mannschaften waren über den starken Auftritt sehr überrascht, waren die Kirchentellinsfurter doch gerade in die höchste Liga frisch aufgestiegen. Doch das Team hatte sich über Sommer noch mit dem Franzosen Jocelyn de Grandis verstärkt, der auch das Zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmer schoss. Alle weiteren Schützen des Teams punkteten ebenfalls stark, so dass selbst der Vorjahressieger der Liga, die SG Freiburg, und der Sieger des deutschlandweiten Ligafinals, die SSG Vogel Östringen klar das Nachsehen hatten. Für den kommenden Auftritt wird es wahrscheinlich schwieriger, da de Grandis aus zeitlichen Gründen nicht in Kirchentellinsfurt sein kann und auch der zweitbeste Mann mit einem Kreuzbandriss noch gehandicapt sein wird.Am Vormittag schießt das Bogenwelt Team II in der Württembergliga um den Klassenerhalt. Man wusste schon zu Beginn der Saison, dass man sich schwer tun wird, in der oberen Tabellenregion mitzureden. Leider lief dann auch der erste Ligatag in Hochdorf nicht optimal und mit lediglich zwei Unentschieden reichte es im Zwischenklassement nur für die rote Laterne. Am zweiten Ligatag rutschte das Team durch eine überzeugende Leistung auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Für den dritten Wettkampftag vor heimischen Publikum ist das Ziel klar: Absetzen vom Tabellenende und weiter nach vorne arbeiten, da der Punkteabstand bis zum vierten Platz sehr eng ist.Beide Ligamannschaften würden sich über zahlreiches Publikum am Heimspieltag sehr freuen. Im Gegensatz zu den üblichen recht statischen Bogenturnieren bietet das Ligaschießen jede Menge Action. Beim Ligaschießen haben die drei startenden Schützen 120 Sekunden Zeit um 6 Pfeile zu schießen. Dabei muss zusätzlich die Position an der Schießlinie gewechselt werden, da immer nur ein Schütze seine beiden Pfeile schießt, dann abtritt, um dem nächsten Schützen Platz zu machen. Da der Zehner lediglich die Größe eines Eurogeldstückes hat und sich 18 Meter entfernt befindet, empfiehlt es sich übrigens ein Fernglas mitzunehmen.

Ergebnisse / Tabellenstand 2013/2014:

Link: Baden-Württembergliga CompoundLink: Württembergliga Compound


Schützendaten 2013/2014:

Link: Baden-Württembergliga CompoundLink: Württembergliga Compound


1. Mannschaft Compound

 

Unsere erste Mannschaft Compound schießt seit dieser Saison in der höchsten möglichen Liga - der Baden-Württembergliga. Nachdem die beiden unteren Ligen ohne Gegenwehr durchlaufen wurden, freuen wir uns darauf, nun ganz oben mitmischen zu dürfen. Das erklärte Ziel ist die Teilnahme an den nationalen Finals in Plüdershausen 22.2.14, für das sich die 8 besten Mannschaften Deutschlands qualifizieren werden. Um das Ziel sicher zu erreichen, wurde das Team mit dem Franzosen Jocelyn de Grandis verstärkt, der bei internationalen Hallenturnieren regelmäßig um die 585 Ringe schießt und somit in der Liga der Topscorer sein dürfte. Er trifft auf ein bereits erfolgreiches Team, das in den letzten zwei Jahren mit den in den unteren Ligen erreichten Punktzahlenbereits bewiesen hat, daß man sich vor der überwiegenden badischen und südbadischen Konkurrenz nicht zu verstecken braucht.

Attila Szres
Attila hat als Tätowierer die Ruhe weg. Als renommierter Schlußschütze und Puncher reichen ihm wenige Sekunden aus, um seine Pfeile in die zehn zu bringen. Mit einem Schnitt über 78 Punkten in der vergangenen Saison, wäre er auch in der Baden-Württembergliga Topscorer gewesen. Sein bisher größter Erfolg war der 8.Platz beim renommierten Preisgeldturnier Berlin Open im Jahre 2011, bei dem er im 16tel Finale den verblüfften Nationalkaderschützen Marcus Laube aus dem Rennen geworfen hat und anschließend gegen Kai Knechtel im 8el Finale einen schier uneinholbaren Rückstand von 1 zu 5 noch zu seinen Gunsten entschieden hat. Gestoppt werden konnte er damals nur von einem werden - seinem neuen Teamkollegen Jocelyn des Grandis, der bei dem Turnier Vierter wurde.

Jocelyn de Grandis
Seit Berlin lief Jocelyn Coach Tschingo bei internationalen Turnieren immer wieder über den Weg. In Nimes Anfang diesen Jahres fragte er Jocelyn, ob er sich vorstellen könne für das Bogenwelt Team zu schießen und erfreulicherweise gab er eine positive Antwort. Trotz seiner vorzüglichen Leistungen steht Jocelyn in seinem Heimatland auf grund der zahlreichen französischen Weltklasseschützen nur in zweiter Reihe. In Deutschland hingegen wäre er mit seinen Ringzahlen ganz vorne mit dabei. Er ist ein sehr sympathischer Typ, der gut in das Team passen wird und Spaß versteht: Auf die Frage, ob Coach Tschingo ihm die Ligaregeln erklären soll, antwortete er verschmitzt: "Ich gehe davon aus, daß es am besten ist, in die 10 zu schießen!"

Joe Mondry
Joe ist ein abolutes spätberufenes Talent, der erst vor wenigen Jahren mit dem Bogensport angefangen hat, und schon zahlreiche nationale Titel eingefahren hat. Außerdem hält er die württembergischen Rekorde auf 70 Meter sowohl in der Altersklasse als auch in der Schützenklasse mit mehr als 700 Ringen. Bedingt durch die erfolgsversprechende sportliche Perspektive unserer Compoundligamannschaft konnten wir Joe bereits letzte Saison für unsere Ligamannschaft gewinnen. Wie Attila ist Joe ein exzellenter Schlußschütze, der den letzten Pfeil gerne bis zur allerletzten Sekunde genießt.

Tobias Kontschak
Tobi ist besonders in Württemberg bekannt, steht er doch regelmäßig bei den Landesmeisterschaften mit auf dem Podest. Als Junior wurde er auf 70 Meter zweimal Vierter bei der DM. Er ist sicher nicht so spektakulär, wie Attila oder Joe, hat aber den schönsten Schießstil und ist im Schnitt auch immer für 75 bis 76 Ringe gut.

Constantin Franke
Gogo zeichnet sich durch maximales Talent bei minimalen Auwand aus. Obwohl er eignetlich nie trainiert, verhalf er in der letzten Saison unserer 2. Mannschaft mit einem Punkteschnitt von über 75 zum Aufstieg von der Landesliga in die Württembergliga. Grund genug für Coach Tschingo ihn in die erste Mannschaft mit aufzunehmen.

Monika Wegner
Leider fühlt sich die Backtensionschützin Moni zu langsam für das Ligaschießen, so daß sie lediglich als Notnagel gemeldet ist und wahrscheinlich nicht antreten wird. Ziemlich Schade eigentlich, wenn man bedenkt, daß Moni 7 Jahre lang den FITA indoor Finalweltrekord mit 119 von 120 Ringen gehalten hat.

v.l.n.r: Constantin Franke, Coach Engelbert Tschernitsch, Jocelyn de Grandis, Joe Mondry, Tobias Kontschak, Attila Szres

2. Mannschaft Compound

Nach dem erfolgreichen, wenn auch überraschenden Aufstieg aus der Landesliga, tritt die zweite Mannschaft des Bogenwelt Teams dieses Jahr in der Württembergliga an. Wenn man sich die Qualität der Mannschaften in der Württembergliga anschaut, lautet das erklärte Saisonziel den Klassenerhalt zu sichern.

Achim Tschurl
Andi Breß
Basti Kuttler
Melanie Endlicher
Ludwig Benzinger
Reneé Mondry
Ron Lask

1. Wettkampf in Hochdorf/Riss

Leider lief der erste Wettkampf nicht ganz optimal, da die meisten unserer Schützen unter ihren Möglichkeiten blieben. Besonders die Niederlage gegen Bempflingen, einen direkten Abstiegskandidaten, mußte verdaut werden. Mit lediglich zwei Unentschieden steht die Mannschaft zwar punktgleich mit Bempflingen, aber mit weniger Ringen, derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Der zweite Kontrahent um den Nichtabstieg, der SV Weilheim, liegt lediglich zwei Punkte entfernt auf dem rettenden 6. Platz und ist so für die verbleibenden 3 Wettkämpfe in absoluter Schlagweite. Nachdem sich unsere Mannschaft sicherlich unter Wert verkauft hat, sind wir zuversichtlich, den rettenden 6. Platz noch zu erreichen.

Bild hintere Reihe von links nach rechts: Ron, Achim, Andy, Basti, Tschingo voredere Reihe v.l.n.r.: Reneè und Meli Es fehlt Ludwig

Bild hintere Reihe von links nach rechts: Ron, Achim, Andy, Basti, Tschingo
voredere Reihe v.l.n.r.: Reneè und Meli
Es fehlt Ludwi