E-Mail Ein Neuling sorgt für Aufsehen

Ein Neuling sorgt für Aufsehen

Fünf Podestplätze bei der Landesmeisterschaft für den Bogenwelt Team e.V.

Das jeder mal klein anfängt, ist eine bekannte Binsenweisheit, die sich die Bogenschützen des Bogenwelt Team e.V. aus Kirchentellinsfurt vergangenes Wochenende bei der Landesmeisterschaft des württembergischen Schützenbundes in Ditzingen in keinster Weise fügen wollten.

Bei ihrem allerersten Auftritt bei einer Landesmeisterschaft des WSV konnten die Bogenwelter insgesamt fünf Podestplätze einheimsen. Bei den Compoundschützen wurde Tobias Kontschak mit drei Punkten Vorsprung Erster, gefolgt von seinem Teamkollegen Attila Szres. Während es für Kontschak sehr gut lief, kam Szres nicht richtig in den Wettkampf rein. Szres, der im Dezember auf dem internationalen Turnier „Berlin Open“ auch schon über 580 Ringe geschossen hatte, kam lediglich auf 574, was jedoch auch für die Qualifikation zur DM ausreichen müsste. Auch Sebastian Kuttler zeigte in Berlin eine bessere Leistung, erreichte jedoch mit 552 bei den Compound Junioren immer noch den dritten Platz. Die Vereinsvorsitzende Melanie Endlicher wurde in der Compound Damenklasse Siebte. Der zweite Vorsitzende Achim Tschurl, der für seinen Zweitverein SV Derendingen angetreten war, kam in der Seniorenklasse Compound mit sehr knappen Rückstand leider auf den undankbaren vierten Platz.

Bereits am Samstag schossen die Kirchentellinsfurter in der Recurve Blankklasse um den Titel. Zwar blieb der erste Platz verwehrt, doch konnten Philipp Meister als Zweiter und Uwe Sauerbrei, der mit Fieber angetreten war, als Dritter das Podest mit den Bogenwelt Vereinsfarben schmücken. Klaus Herz als Fünfter und Harald Kuttler als Sechster sorgten für ein herausragendes Mannschaftsergebnis bei den insgesamt 21 Teilnehmer in dieser Klasse. Mitte März werden dann die qualifizierten Bogenschützen des Bogenwelt Team e.V. den Verein in Solingen wiederum erstmalig bei der deutschen Meisterschaft vertreten.

Klasse Recurve Blank: 2. Philipp Meister, 3. Uwe Sauerbrei, 5. Klaus Herz (ganz rechts)
Klasse Compound: v.l.n.r. Attila Szres, Tobias Kontschak, Sebastian Kuttler, Melanie Endlicher

Kirchentellinsfurter Bogenschützen steigen auf

Altheim-Waldhausen

Vergangenen Sonntag fand die Rückrunde der Compound Landesliga nahe Riedlingen statt. Am Start auch die Bogenschützen des Bogenwelt Team e.V., die, obwohl am Anfang der Saison als Neulinge in der Liga gestartet, mit der klaren Mission Aufstieg angereist waren. Wollte man sich dabei nicht auf die Schützenhilfe der anderen Vereine verlassen, mussten alle sieben anstehenden Matches gewonnen werden, da die bis dahin führenden Magstädter einen Sieg Vorsprung aus der Hinrunde mitbrachten. Aus diesem Grund schickte das Bogenwelt Team mit Attila Szres, Sebastian Kuttler und Tobias Kontschak ihre stärksten Schützen ins Feld. Die erste Vorsitzende Melanie Endlicher war zwar als Ersatzschützin auch aufgestellt, musste aber nicht eingreifen.

Nachdem der BC Magstadt, die mit Michael Bassler sogar einen ehemaligen Nationalkaderschützen aufgestellt hatten, dann doch sowohl gegen den SV Mergelstetten als auch gegen den SV Hohenmemmingen unerwartet Federn lassen musste, konnte man dieses Match dann etwas entspannter angehen. Für Magstadt ging es jedoch immer noch um den zweiten Platz, der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt. Dementsprechend wurde das Match noch einmal spannend. Gerade mal mit zwei Punkten Vorsprung gingen die Kirchentellinsfurter trotzdem auch in dieser Partie als Sieger vom Platz. Zum Leidwesen der  Magstädter rutschten diese dann noch auf den dritten Platz ab, so dass sich auch die BS Mühlen über den Aufstieg freuen konnten.

Auch in der nächsten Saison ist das Ziel des Bogenwelt Team e.V. in der Württembergliga um den Aufstieg in die dann höchste Liga mitzuschießen.

 

Name Ringe     Punkte

1. Bogenwelt e.V.         3096     24 : 04

2. BS Mühlen             3074     22 : 06

3. BC Magstadt 2         3041     20 : 08

4. SV Hohenmemmingen     3073     18 : 10

5. BoAbt SV Mergelstetten 2     3002     16 : 12

6. SGes Bempflingen         2951     08 : 20

7. BS Bietigheim         2781     04 : 24

8. SKam Fellbach-Schmiden     0     00 : 28

 

Quelle: http://www.bogeninfodienst.de/downloads/WK_LLC.pdf  


Stehend v.l.n.r.: Sebastian Kuttler, Tobias Kontschak, Attila Szres
Kniend: Vereinsvorsitzende Melanie Endlicher und Sportleiter Engelbert Tschernitsch
(es fehlt Achim Tschurl)

Wo selbst Drahtseile nicht mehr ausreichen

Nervenstarker Auftritt des Kirchentellinsfurter Bogenschütze Attila Szres in Berlin

Trotz des Sturmtiefs "Joachim" ließen sich drei Bogenschützen des Bogenwelt Team e.V. Kirchentellinsfurt nicht davon abhalten, nach Berlin aufzubrechen, um vergangenes Wochenende an dem zweiten internationalen Preisgeldturnier, den Berlin Open, teilzunehmen. Gemeinsam mit rund 450 weiteren Bogenschützen aus 32 Nationen galt es am Samstag die Qualifikation bestehend aus 60 Schuss auf 18 Meter zu überstehen, wollte man in das Sechzehntel Finale der besten 32 Schützen einziehen. Alleine das Erreichen des Finalschießens stellte angesichts der Qualität des Teilnehmerfeldes schon eine erhebliche Hürde da. Neben Hobbyschützen tummelten sich jede Menge Welt- und Europameister, Weltcupteilnehmer- und Finalsten und der eine oder andere Weltrekordhalter. Für alle drei Kirchentellinsfurter war es der erste Auftritt überhaupt vor so einem starken Teilnehmerfeld.

 

Während Engelbert Tschernitsch mit dem Recurvebogen und Sebastian Kuttler mit dem Compoundbogen trotz seiner persönlicher Bestleistung im weiten Teilnehmerfeld landeten, schaffte Attila Szres, ebenfalls mit dem Compound als 25. der Qualifikation, den Sprung ins Finalschießen. Dort traf er zunächst auf den achtplatzierten und von mehreren Herstellern gesponserten deutschen Nationalkaderschützen Markus Laube, den er mit sieben zu drei entzauberte. Im Achtelfinale lief es zunächst sehr schlecht für den Bogenweltschützen. Gegen den Neuntplazierten der Vorrunde, Kai Knechtel (ebenfalls aus Deutschland), lag Szres bereits aussichtslos mit eins zu fünf zurück. Nur ein Punkt trennte Knechtel noch vom Einzug ins Viertelfinale, als Szres seine furiose Aufholjagd begann und das Blatt im Stechen noch für sich wenden konnte. Die schier übermenschliche Leistung an Nervenstärke, Konzentrationsfähigkeit und Siegeswille kann man dabei nur ermessen, wer selbst schon mal an der Schießlinie stand. Selbst die bereits ausgeschiedenen beiden weiteren  Bogenwelt Schützen, die sich unter die Zuschauer gemischt hatten, konnten die Freudentränen nicht zurückhalten, als auch die Anspannung von ihnen abfiel. Attila Szres hatte den Einzug unter die besten Acht des Turniers geschafft.

Von den psychischen Anstrengungen der ersten beiden Matches gezeichnet, hatte Szres gegen den starken Franzosen De Grandis im Viertelfinale leider keine Chance mehr. Mit sechs zu null Sätzen besiegte der spätere Dritte Attila Szres klar.

 

Wer Attila Szres einmal schießen sehen möchte, der hat am zehnten März anlässlich der zweiten Tübinger Bogensportmesse die Möglichkeit dazu. Da tritt der Compoundschütze in Tübingen in der Hermann-Hepper-Turnhalle vor heimischem Publikum an. Sein Gegner De Grandis wurde für die Revanche schon eingeladen. Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.berlin-archery.de und www.bogensport-messe.de.

Bild: v. r. n. l. Attila Szres und seine stolzen Vereinskollegen Engelbert Tschernitsch und Sebastian Kuttler

Eisige Matschschlacht bei der 3 D WM im schweizerischen Wildhaus

Zwei WM Titel beim 3 D Feldbogenschießen für die Bogenwelt aus Kirchentellinsfurt

Ausnahmsweise waren sich leider alle Wetterberichte vorletztes Wochenende über die äußerst schlechten Aussichten einig, als sich die neun Bogenschützen der Bogenwelt Kirchentellinsfurt auf den Weg in das schweizerische Wildhaus machten, um auf der 3 D Feldbogen WM vom 2.7. bis zum 6.7. ihr Können zu zeigen. So präsentierte sich das auf 1200 Meter gelegene Wildhaus dann auch von seiner schlechtesten Seite: 5 Grad Celsius, starker Dauerregen und eisige Windböen. Die in Wald und Wiesen gelegenen Schießparcours verwandelten sich in knöcheltiefe Matschrutschbahnen, die nicht wenige Schützen zu Fall brachten. Einige Scheiben mussten sogar wegen Unbegehbarkeit aus der Wertung genommen werden. Dabei war das Topevent dieses Jahrzehnts bestens vom Schweizer Organisationskomitee vorbereitet worden. Insgesamt mussten 875 Teilnehmer aus 22 Nationen ausgewertet, verpflegt und betreut werden; eine Aufgabe, die durch das Wetter noch erschwert wurde.

Umso bemerkenswerter sind die Titelgewinne von Petra Wiesner-Kopp in der Klasse Bowhunter Recurve Damen und Kirstin Gissemann in der Klasse Bowhunter Compound unlimited einzuschätzen. Bis zum letzten Schießtag mussten die beiden Schützinnen kämpfen, bis sie als Siegerinnen feststanden.

Unter den Erwartungen blieben die Herren der Bogenwelt. Im größten Starterfeld mit etwa 140 Schützen, musste sich Engelbert Tschernitsch in der Klasse Bowhunter Recurve Herren mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Immo Frommer wurde in der gleichen Klasse 20., Jürgen Henne 54. . Erwähnenswert in dieser Klasse war jedoch, dass der frischgekürte 3 D Weltmeister des olympischen FITA Verbandes bei dieser Veranstaltung lediglich den 12 Rang erreichen konnte, obwohl die Teilnahme in Wildhaus keine Qualifikation erforderte. Ein Indiz für die Qualität des angetretenen Teilnehmerfeldes .

Des weiteren erreichte Sebastian Kuttler in der Klasse Bowhunter Recurve Jugend einen sehr guten fünften Platz. Attila Szres wurde in der Klasse Bowhunter Compound unlimited Herren 13., Michael Mesik in der Klasse Bowhunter Compound Herren 10. . Elly Kaspar freute sich über den 7. Platz in der Klasse Bowhunter Recurve Damen. Monika Wegner wurde in der Klasse Compound Freestyle unlimited 7. . Markus Geiselhart von den befreundeten Jagdbogenfreunden Pfullingen wurde bei den Bowhunter Recurve Herren 16. .

 

Engelbert Tschernitsch
Einhornstr. 20
72138 Kirchentellinsfurt
07121 677220

Kirchentellinsfurter Bogenschützen bei EM erfolgreich

Insgesamt 15 Schützen der Bogenwelt machten sich nach Stuhlfelden im Salzburger Land um vom 24. bis 28. Mai die besten 3 D Bogenschützen Europas zu ermitteln. Dabei kommt es nicht nur auf die Präzision an, sondern auch auf das richtige Einschätzen der Entfernung zum Ziel. Im Gegensatz zum olympischen Bogenschießen, welches auf Sportplätzen ausgetragen wird, findet das 3 D Schießen im Feld und im Wald auf einem Rundparcours statt, bei dem die Entfernungen unbekannt sind und häufig auch bergauf und –ab geschossen werden muss. Bei insgesamt über 1200 Teilnehmern war eine Platzierung auf dem Treppchen ein schwieriges Unterfangen. Dennoch zeigten die Bogenweltler wieder ihre Klasse und konnten insgesamt 10 Top 3 Platzierungen erringen. Drei dieser Platzierungen wurden von folgenden Kirchentellinsfurtern errungen:

2. Platz bei den Freestyle Unlimited Junioren Constantin Frank
3. Platz bei den Bowhunter unlimited Melanie Endlicher
1. Platz mit der Stilart Mannschaft Freestyle unlimited Engelbert Tschernitsch

Weitere Beiträge...

Bogenwelt räumt ab 2006
Bogenwelt räumt ab 2007
DM Halle DFBV 2010
Dahn 2010