Bogenwelt-Logo
Carbon Impact

Wer oder was ist eigentlich Carbon Impact ?


Pierre Pujos, Inhaber der Firma Carbon Impact, erfand den ersten reinen Karbonpfeil. Immer noch mit leuchtenden Augen berichtet er gerne über die ersten Feldversuche, als man im benachbarten Stadion auf eine 50 Meter entfernte Scheibe eine handvoll Prototypen schoss. Damals war natürlich der Aluminiumpfeil, allen voran der X7, das Material der Wahl. Die Schützen waren es gewohnt, den schweren und langsamen Alus bis zur Scheibe hinterher schauen zu können. Dementsprechend war natürlich auch die ballistische Kurve. Der Testschütze und die Entwickler waren sehr verblüfft, als sie den Pfeil beim Abschuß mit den Augen nicht verfolgen konnten. Noch verblüffter waren sie, als weder auf, noch vor, noch direkt hinter der Scheibe die Pfeile nicht zu finden waren. Es folgte eine panische Suche mit Metalldetektor, da es sich schließlich um die einzigen paar Prototypen handelte. Letztendlich fand man sie 50 Meter hinter der Scheibe sauber gruppiert in der Wiese. Der Beginn des "Carbonzeitalters".


Zusammen mit anderen begründete Pierre Pujos die Firma Beman, um den Carbonpfeil zu vermarkten. Dabei erwies es sich anfangs als schwierig, dieses neue Produkt an den Mann zu bringen. Bei der Firma Bear, damals einer der größten Distributoren für Pfeile, wurde Pierre wieder nach Hause geschickt, mit der Aussage, dass der Carbon als Pfeilmaterial niemals Aluminium verdrängen würde. Nahezu alle westlichen Nationalmannschaften, die man mit Testpfeilen ausstatten wollte, reagierten auf diese Weise. Mit der russischen Nationalmannschaft fand man dann endlich ein Team, welche erfolgreich die neuen Pfeile testete. In den 90ern schaffte Beman sogar als einziger Pfeilhersteller überhaupt mit dem Diva Schaft Easton zwei Olympiasiege in der Recurveklasse streitig zu machen. Da ließ das Übernahmeangebot von Easton nicht lange auf sich warten, was zu Pierre Pujos bedauern, von der Mehrheit der Anteilseigner angenommen wurde.


Pierre konnte das natürlich nicht untätig auf sich bewenden lassen und gründete Anfang des neuen Jahrtausends mit Carbon Impact seine eigene Firma. Weltweit beliefert er mittlerweile über 30 Länder mit preisleistungsstarken Produkten für FITA, Feld, 3 D und Jagd.

Weitere Infos, sowie Preise finden Sie im Bogenwelt-Shop.

 

Exklusiver Vertrieb von Carbon Impact Produkten im deutschsprachigen Raum

Seit 2007 ist die Bogenwelt der Generalimporteur für Carbon Impact Produkte im deutschsprachigen Raum. So kam es in der Freiluftsaison 2010 zu einem Sponsoring Programm zwischen der Firma Bogenwelt und Carbon Impact, bei welchem Schützen mit Material im Gesamtwert von nicht weniger als 9000 Euro ausgestattet wurden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Sponsoring bei dem bekanntermaßen ausschließlich Topschützen in den Genuss von finanziellen und materiellen Zuwendungen kommen, wurde neben guten sportlichen Leistungen auch ehrenamtliches Engagement rund um den Bogensport berücksichtigt.


Insgesamt wurden 50 Schützen, egal welchen Alters und Geschlechts, mit einem Dutzend Pfeilschäfte der Marke Carbon Impact Ultra Fast orange nebst Komponenten im Gesamtwert von 120 Euro ausgestattet. Von diesen Schützen kamen 25 weitere in den Genuss eines zweiten Dutzend Schäfte im Laufe der Saison, die sich durch ihre Leistungen auf dem Schießplatz und im Vereinsleben besonders hervorgehoben haben. Einzige Voraussetzung für eine Bewerbung: Die Person musste in der Klasse olympischer Recurve oder Compound antreten.